Shopmigration im E-Commerce: So gelingt der Systemwechsel deines Online-Shops ohne Probleme

Alle Grundlagen, Tipps und Tricks der Shop Migration im Überblick

Eine Shop Migration zwischen verschiedenen Systemen ist oft komplexer als eine Migration innerhalb desselben Systems. Das liegt daran, dass nicht jede Plattform die gleichen Technologien, Datenstrukturen oder Funktionen verwendet und übergreifend kompatibel ist. Um auf diese bevorstehenden Hindernisse besser vorbereitet zu sein, gilt es zunächst seine individuellen Vorstellungen genau herauszuarbeiten und diese anschließend gründlich vorauszuplanen. Dabei spielt die Wahl des neuen Shopsystems eine zentrale Rolle und ebnet den Weg für ein vielversprechendes und erfolgreiches Online-Business. Zusätzlich entspricht eine sichere Datenmigration dem Herzstück eines Systemwechsels und entscheidet darüber, wie reibungslos und zügig dieser Prozess von statten geht.

Im Folgenden erfährst du kurz und prägnant alle wichtigen Kriterien, die bei einer sicheren Migration zwischen zwei Shopsystemen beachtet werden müssen.

Shop Migration im Überblick

  1. Systemwahl und Funktionalitätsprüfung 

  2. Timing

  3. Suchmaschinenoptimierung

  4. Datensicherung und -migration

  5. Schulung und Support

  6. Monitoring und Optimierung

1. Die richtige Systemwahl

Die Wahl eines passenden Systems ist die Grundlage einer effektiven Shop-Migration und entscheidet darüber, wie erfolgreich diese sein wird. Du musst dir darüber Gedanken machen, welche Bereiche dein Shop abdecken und wie die Zukunft deines Business aussehen soll. Möchtest du zum Beispiel expandieren und mehr Leistungen anbieten können? Dann ist die korrekte Systemwahl besonders entscheidend, da nicht jeder Anbieter für eine Expansion geeignet ist und dir die nötigen Funktionen liefern kann.

Um alle Optionen gleichermaßen in Betracht zu ziehen, hilft eine Gegenüberstellung der verschiedenen Systeme.

2. Timing

Das richtige Timing ist für eine wirkungsvolle Migration deines Business unerlässlich. So ist es nicht ratsam, während einer umsatzstarken Zeitspanne wie der Black Week oder dem Weihnachtsgeschäft auf eine völlig neue Plattform umzuziehen. Stattdessen sollte weit genug im Voraus oder nach Ende der Phase eine Shop-Migration geplant werden, die das Kaufverhalten deiner Kunden nicht zu stark beeinflusst und die miteinhergehenden Gewinne vermindert. Grundsätzlich ist es von enormer Bedeutung, genügend Zeit für den Systemwechsel miteinzuberechnen, da ein optimal strukturiertes Konzept den Erfolg maximieren und die Konkurrenz übertreffen kann.

3. Die Suchmaschinenoptimierung

Tatsächlich kann es passieren, dass sich das SEO-Ranking nach der Shop-Migration vorerst verschlechtert. Dies liegt vorwiegend daran, dass bei einer Neustrukturierung häufig ganze Kategorien, Produktpaletten und weitere Inhalte überarbeitet werden, wodurch wichtige Keywords verloren gehen können und die Sichtbarkeit für die Suchmaschine senken. Damit die Traffic deines Shops auch nach der Migration stabil bleibt oder sogar steigt, sollte stets überprüft werden, ob relevante Faktoren wie die URL-Struktur, Weiterleitungen und Meta-Tags weiterhin die Bedingungen für ein zuverlässiges SEO-Ranking erfüllen.

4. Datensicherung und -migration

Der wichtigste Vorgang bei einem bevorstehendem Systemwechsel ist die Datensicherung und -migration. Hier werden alle relevanten Daten wie die Produktinformationen, Kundenkonten, Bestellungen, Zahlungsinformationen und Bewertungen sicher gespeichert und für eine Übertragung in das neue System vorbereitet. Dabei sind besonders die möglichen Unterschiede der Datenstrukturen zu berücksichtigen, die zwischen den Systemen vorherrschen können und eine Planung für entsprechende Konvertierungen oder Anpassungen benötigen.

5. Schulung und Support

Um eine Systemmigration so unproblematisch wie möglich zu durchlaufen, ist die Schulung des Teams im Umgang mit der neu ausgewählten Plattform von enormer Bedeutung. Ein umfassender Support gehört zu den Basics eines erfolgreichen Business grundlegend dazu und vermeidet mögliche tiefergehende Probleme, die das Online-Geschäft negativ beeinflussen könnten. Zusätzlich können aufkommende Fragen sowohl zeitig als auch zuverlässig beantwortet werden und den Kunden langanhaltend überzeugen.

6. Monitoring und Optimierung

Zuletzt folgt auf die erfolgreiche Shop-Migration eine gründliche Nachsorge, die von einer Überwachung der Leistung des neuen Shopsystems über die detaillierte Anpassung wesentlicher Funktionalitäten bis hin zur Verbesserung der Benutzererfahrung und Conversion-Rate führt. Dieser Schritt ist notwendig, um eine langfristige, positive Bilanz zu erzielen und im Bereich des E-Commerce richtig durchzustarten. Beim Monitoring werden etwaige Problemzonen deines Online-Shops aufgedeckt und mittels genauer Datenanalysen überprüft, sodass individuelle Optimierungen vorgenommen werden können und die Performance permanent perfektionieren.

Folgende Punkte solltest du vor der endgültigen Migration deines Shops beachten und prüfen:

Und hier noch ein paar Tipps:

  • Wechsel einmal die Perspektive und konzipiere deinen Online-Shop aus Kundensicht
  • Passe das neue System an deine Prozesse an, nicht umgekehrt
  • Plane genug Zeit und Ressourcen für eine nahtlose Shop-Migration ein
  • Gehe bei der Systemumstellung Schritt für Schritt vor.
  • Teste vor dem Launch alle Funktionen deiner E-Commerce-Plattform.

Jetzt, wo die wichtigsten Grundlagen der Shop-Migration geklärt sind, steht dem Umzug deines Online-Business nichts mehr im Wege! Solange du die obengenannten Tipps im Hinterkopf behältst und darauf achtest, deine Visionen des neuen Shops überzeugend und charakteristisch umzusetzen, bist du für den Systemwechsel ausgezeichnet gewappnet. Im besten Fall lässt du dich von einer professionellen und versierten Firma unterstützen, die sich auf den technischen Support spezialisiert hat

Teile diesen Beitrag:

Letzte Beiträge

Melde dich zu unserem Newsletter an

behind the scenes

Cookie Consent mit Real Cookie Banner